Prothesen

 

 

 

 

 

 


Allgemeines

Zahnersatz mit Prothesen wird entweder aus ästhetischen oder funktionellen Gründen nötig. Es gilt, das Gleichgewicht – die Homöostase – im Kausystem wiederherzustellen. Das Gleichgewicht besteht aus den harmonischen Zahnkontakten, der Muskulatur, den Kiefergelenken und dem übergeordneten Zentralnervensystem. Gehen mehrere Zähne verloren, ist dieses Gleichgewicht gestört und kann zu pathologischen Veränderungen der Kiefergelenke sowie der Muskeln führen. Zudem können Schmerzen im Kiefer-Gesichtsbereich entstehen. Eine genaue Funktionsanalyse der Gleitkontakte der Zähne ist also zwingend nötig, um eine stabile und ausgeglichene Lage des Unterkiefers zu definieren.

Beim Verlust von nur einigen Zähnen können diese durch eine Teilprothese ersetzt werden. Bei schwerwiegenden Zahnproblemen wird oft eine Totalprothese angefertigt. Da die Totalprothese nicht an den Zähnen verankert ist, kann die Beweglichkeit der Prothese zum Problem werden. Totalprothesen können heute jedoch gut mit Implantaten im Knochen verankert werden. Auf die Implantate kann man verschiedene Druckknopfsysteme verschrauben, und somit wieder einen festen Halt der Prothese zu erreichen.

 

Profil und Ästhetik

Das Profil kann sich nach Zahnverlust stark ändern. Insbesondere werden die Ober- und Unterlippe nicht mehr von den Zähnen gestützt und fallen ein. Zudem wird nach dem Ziehen eines Zahns ein Teil des Knochens resorbiert, was sich zusätzlich negativ auf das Profil auswirkt. Die Konsequenz ist ein älteres Aussehen. Der Knochen- und Zahnverlust kann mit einer Prothese jedoch wiederhergestellt werden, und das Lippenrot ist besser sichtbar.

Das Profil kann sich aber auch dann ändern, wenn lange dieselbe Prothese getragen wird. Da sich die Prothesenzähne mit der Zeit immer mehr abnutzen, wird die Bisshöhe reduziert, was ebenfalls zu einem älteren Aussehen führt.

Gerne beraten wir Sie bei weiteren Fragen zur Prothetik in unserer Praxis!